Kontakt
  • Championsleague der Drahtseile wurde 65
DSV_wurde_65_01

Championsleague der Drahtseile wurde 65

Einer der traditionsreichen deutschen Industrieverbände, die „Drahtseilvereinigung (DSV) e.V. mit Sitz in Düsseldorf, feierte jetzt ihr Eisernes Jubiläum“. Mit hoch gekrempelten Ärmeln im Trümmerjahr 1945 gegründet befindet sich die DSV bis heute in Bestform.

von Ingo Kabutz

Stuttgart. Erstmal die Trümmerzeiten bewältigen, dann Brücken, Kräne und Autos bauen … und was sonst noch für eine bessere und stabilere Zukunft gebraucht wurde. Ohne die bereits 1945 hochentwickelten Spezialseile – made in der neuen Bundesrepublik Deutschland – wäre weder das deutsche Wirtschaftswunder noch die bis heute geltende weltweite Wettbewerbsfähigkeit unserer Hidden Champions denkbar.

„Sie heben, fördern und verbinden und lassen allerorten die Probleme schwinden“. In seiner äußerst kundigen und gewohnt launigen Laudatio an das Geburtstagskind Drahtseilvereinigung erinnerte der 1. Vorsitzende Stephan La Roche an die unverzichtbaren Stärken der Drahtseile im allgemeinen und an den Werdegang der Drahtseilvereinigung im Besonderen. Am 14. November 1945 hatten 18 deutsche Drahtseilwerke ihre Vertreter zur Gründung der Drahtseilvereinigung nach Essen entsandt. In Stuttgart nun versammelten sich am 17. und 18. November 2010 nicht weniger als 37 Werksleiter und Führungskräfte aus der Draht- und Drahtseilindustrie, um Ihrem Geburtstagskind zum 65. Jahrestag die Ehre zu erweisen.

Im Rahmen einer Feierstunde am 17. November 2010 verwies Stephan La Roche in seiner Rede darauf, dass sich in dem Werdegang der Drahtseilvereinigung e.V. die Entwicklung derjenigen Wirtschaftszweige widerspiegelt, in denen das Drahtseil eine wichtige Rolle spielte und spielt. „So wie sich Kohle, Stahl, Maschinenbau und Automobilindustrie im Laufe der Jahrzehnte gewandelt haben, hat sich auch die Drahtseilvereinigung gewandelt und manche Höhen und Tiefen erlebt“. Entsprechend, so betonte La Roche, habe sich auch das Erscheinungsbild der Vereinigung verändert – „vom industriellen Interessenverband hin zu einem in der Riege der deutschen Spitzenverbände etablierten Industrieclub“.
Gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Drahtseilvereinigung Inge Schillings informierte Stephan La Roche das Auditorium anschließend mit einem multimedialen Vortrag über die Leistungen und Meilensteine der Mitgliedsunternehmen innerhalb der 65 jährigen Verbandgeschichte im Spiegel der zeitgeschichtlichen Ereignisse. Anschließend erfreuten sich gemeinsam mit Stephan La Roche und Inge Schillings auch die stellvertretenden Vorsitzenden Wolfgang Oswald, Dr. Wolfgang Scheunemann und Bastian Watermann sowie die weiteren anwesenden Gratulanten an der „wahrscheinlich längsten Drahtseil-Geburtstagstorte der Welt„ – aus köstlichem Marzipan und Kuchen erstellt.

Im Rahmen des turnusmäßigen Werksleiterkreises im Stuttgarter Institut für Umformtechnik diskutierten die Werksleiter am Folgetag vor allem über die gemeinsamen Aufgaben und Herausforderungen, die sich für das Jahr 2011 für die Drahtseilvereinigung sowie für jedes Mitgliedsunternehmen abzeichnen. Im Fokus standen die aktuelle Marktlage sowie die Vormaterialsituation.

Insgesamt sahen die Teilnehmer recht zuversichtlich in die Zukunft. Ein verhaltener Optimismus war zu konstatieren und insofern zeigte sich nicht nur das „Geburtstagskind DSV e.V.“ in Bestform sondern auch die Märkte und das Geschäftsklima im Bereich Drahtseil geben Anlass, sich positiv auch auf die zukünftigen Jahre einzustellen.